Supervision

Soziale Organisationen sehen sich kontinuierlich Veränderungsanforderungen gegenüber. Dies ist bedingt durch anpassungsbedingte Restrukturierungsprozesse, durch gesetzliche Vorgaben oder auch gesellschaftliche Entwicklungen. Von den Handelnden wird dies nicht selten als Zerreissprobe empfunden. Hohe Arbeitsdichte und zunehmend weitere Verdichtung, berufsbedingter Stress und kontinuierlich knappe Ressourcen sind charakteristisch für soziale Organisationen mit vielfältigen Wirkungen auf die Mitarbeiter*innen und deren Kooperation.  In diesem Kontext professionelles Handeln zu gewährleisten und das jeweilige Arbeit- und Berufsfeld weiterzuentwickeln, ist Ziel der Supervision.

in der Supervision geht es um Gestaltung der Faktoren, die es braucht, um
- handlungsfähig zu sein
- Veränderungen zu integrieren
- das Arbeits- und das Berufsfeld zu entwickeln
- die Qualität zu sichern.